Startseite » Wissenswert » Gesundheitliche Vorteile von grünem Kaffee

Gesundheitliche Vorteile von grünem Kaffee

Grüner Kaffee ist einfach rohe, ungeröstete Kaffeebohnen. Befürworter behaupten, dass Rohkaffee, Rohkaffee-Extrakt und Rohkaffee-Ergänzungen eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten. Während er in erster Linie zur Gewichtsabnahme verwendet wird, kann grüner Kaffee helfen, den Blutzucker zu regulieren und die kognitiven Fähigkeiten und das Gedächtnis bei älteren Erwachsenen zu verbessern.

In der alternativen Medizin wird geglaubt, dass grüner Kaffee bei der Behandlung der folgenden Gesundheitszustände hilft:

  • Alzheimer-Krankheit
  • Kolorektalem Krebs
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • Metabolisches Syndrom
  • Adipositas
  • Parkinson-Krankheit

Grünem Kaffee wird auch nachgesagt, dass er die Gewichtsabnahme fördert, Entzündungen reduziert und den Alterungsprozess verlangsamt. Einige der Behauptungen sind durch die Forschung besser belegt als andere.

Gesundheitliche Vorteile

Grüner Kaffee enthält Chlorogensäure, ein starkes Antioxidans, das dazu neigt, sich beim Rösten der Kaffeebohnen zu zersetzen. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Verbleib der Chlorogensäure in grünem Kaffee weitgehend für die gesundheitlichen Vorteile verantwortlich ist.

Obwohl die Forschung begrenzt ist, gibt es Hinweise darauf, dass grüner Kaffee den Stoffwechsel (die Umwandlung von Kalorien und Sauerstoff in Energie) anregen kann. Stoffwechsel bedeutet nicht nur Verdauung; er diktiert, wie gut alle Zellen im Körper funktionieren, einschließlich derjenigen von Herz, Lunge, Niere, Leber und Gehirn.

Hier ist nur ein Teil dessen, was die aktuelle Forschung über die Vorteile von grünem Kaffee sagt:

Gewichtsabnahme

Grüner Kaffee kann mäßig vorteilhaft für diejenigen sein, die versuchen, Gewicht zu verlieren, laut einer Übersichtsarbeit von Studien, die in Gastroenterology Research and Practice veröffentlicht wurde. Von den drei klinischen Studien, die in die Übersichtsarbeit einbezogen wurden, zeigte jede, dass grüner Kaffee-Extrakt signifikant effektiver war als ein Placebo bei der Senkung des Körpergewichts.

Obwohl die Forscher einräumten, dass die Studien schlecht konzipiert waren, kamen sie zu dem Schluss, dass es genügend Übereinstimmungen gab, die darauf hindeuten, dass grüner Kaffee ein sicheres und potenziell vorteilhaftes Mittel zur Gewichtsreduktion ist.

Eine 2013 im Journal of Evidence-Based Integrative Medicine veröffentlichte Überprüfung von Studien ging sogar noch weiter.

In ihrer Überprüfung von fünf klinischen Studien und einer Meta-Analyse berichteten die Forscher, dass Menschen zwischen 1 Kilogramm (kg) und 8 kg Körpergewicht durch die Einnahme von grünem Kaffee-Extrakt verloren.

Wie bei der Studie von 2011 wurden die Schlussfolgerungen durch die allgemein schlechte Qualität der untersuchten Studien eingeschränkt.

Diabetes

Chlorogensäure ist eines der am häufigsten vorkommenden Polyphenole in den Nahrungsmitteln, die wir essen. Polyphenole sind auf Pflanzen basierende Chemikalien mit antioxidativen Eigenschaften. Sie bekämpfen nicht nur freie Radikale, die Zellen schädigen, sondern es wird auch angenommen, dass sie helfen, den Blutzucker (Glukose) zu regulieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 berichtet, dass Chlorogensäure in einer Dosis von 5 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) Körpergewicht den Blutzuckerspiegel bei diabetischen Ratten normalisieren konnte.

Beim Menschen reduzierte der tägliche Konsum von drei bis vier Tassen entkoffeinierten Kaffees mit hohen Konzentrationen an Chlorogensäure das Risiko für Typ-2-Diabetes um 30 Prozent, so eine Studie aus Australien aus dem Jahr 2009.

Es wird zwar vermutet, dass Rohkaffee, der höhere Mengen an Chlorogensäure enthält, einen noch größeren Schutz bieten könnte, dies ist jedoch noch nicht durch Forschung belegt.

Hoher Blutdruck

Es gibt Hinweise, dass grüner Kaffee den Blutdruck senken kann. Laut einer Studie aus Japan aus dem Jahr 2006 reduzierte der Extrakt aus grünem Kaffee, der in einer Dosierung von 140 mg pro Tag über 12 Wochen verabreicht wurde, den systolischen Blutdruck um 5 mmHg und den diastolischen Blutdruck um 3 mmHg bei Erwachsenen mit leichtem Bluthochdruck.

Obwohl dies ermutigend ist, bedeutet dies nicht, dass grüner Kaffee jedem Menschen mit Bluthochdruck hilft. Dies gilt insbesondere für Menschen mit einer Koffeinempfindlichkeit, bei denen grüner Kaffee die gleichen Symptome wie normaler Kaffee auslösen kann, einschließlich eines erhöhten Blutdrucks.

Interessanterweise gab es bei keinem der Teilnehmer an der japanischen Studie eine Veränderung des Gewichts oder der Körpermasse.

Alzheimer-Krankheit

So weit hergeholt es auch scheinen mag, grüner Kaffee kann möglicherweise einige der kognitiven und neuropsychiatrischen Symptome der Alzheimer-Krankheit verhindern oder reduzieren.

Chlorogensäure hat eine schwache stimulierende Wirkung, etwa ein Drittel so stark wie Koffein. Während es nicht annähernd den gleichen “Kick” wie Koffein gibt, kann es die Stimmung heben und das Risiko von Nervosität oder Reizbarkeit ist geringer.

Tierstudien deuten darauf hin, dass grüner Kaffee sowohl die Gehirnfunktion als auch die Stimmung verbessern kann. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012, die in der Zeitschrift Nutritional Neuroscience veröffentlicht wurde, halfen die antioxidativen Eigenschaften von grünem Kaffeeextrakt dabei, den normalen Hirnstoffwechsel bei Mäusen aufrechtzuerhalten, verglichen mit Mäusen, denen der Extrakt nicht verabreicht wurde. Ein Rückgang des Hirnstoffwechsels ist ein Schlüsselindikator für das Alzheimer-Risiko.

Eine Überprüfung von Studien aus dem Jahr 2017 bestätigte diese Behauptungen und deutete darauf hin, dass der Extrakt aus grünem Kaffee den oxidativen Stress des Gehirns so mindert, dass er “neuroprotektiv” ist. Zukünftige Forschung wird wahrscheinlich messen, wie robust dieser Schutz sein kann.

Die gleichen Vorteile könnten sich auch auf neurodegenerative Störungen wie die Parkinson-Krankheit erstrecken.

Kolorektaler Krebs

Der Nutzen von grünem Kaffee bei der Prävention von Darmkrebs ist noch weniger klar.

Einerseits haben Tierversuche seit langem gezeigt, wie Polyphenole im Kaffee vor der Bildung von Dickdarmtumoren schützen können. Es wurde vermutet, dass grüner Kaffee, der zu 14 Prozent aus Chlorogensäure besteht, diesen Effekt verstärken könnte.

Auf der anderen Seite enthält Kaffee Verbindungen, die das Risiko für Darmkrebs erhöhen können, indem sie entweder die Mutation von Zellen fördern oder den Abbau der zellulären DNA verursachen. Ob diese krebserregenden Verbindungen bei der Röstung der Bohnen entstehen, ist noch nicht geklärt.

Letztlich scheinen diese gegensätzlichen Kräfte die Entstehung von Darmkrebs weder zu fördern noch zu verhindern. Solange die Forschung nicht das Gegenteil beweisen kann, kann man davon ausgehen, dass dies auch für grünen Kaffee gilt.

Mögliche Nebenwirkungen

Grüner Kaffee und Extrakte aus grünem Kaffee werden im Allgemeinen als sicher für Erwachsene angesehen. Allerdings ist wenig über die langfristige Sicherheit von grünem Kaffee-Extrakt oder Nahrungsergänzungsmitteln bekannt.

Wie bei normalem Kaffee kann auch grüner Kaffee Nebenwirkungen verursachen, insbesondere bei Personen mit Koffeinempfindlichkeit. Dazu gehören:

  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Magenverstimmung
  • Übelkeit
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Kopfschmerzen
  • Klingeln in den Ohren (Tinnitus)

Es gibt Bedenken, dass der langfristige oder übermäßige Konsum von grünem Kaffee das Risiko einer Homocysteinämie (übermäßige Anhäufung der Aminosäure Homocystein, die mit Herzerkrankungen und Fehlgeburten in Verbindung gebracht wird) erhöhen kann.

Es sind keine medikamentösen Wechselwirkungen mit grünem Kaffee bekannt.

Dosierung und Zubereitung

Es gibt keine standardisierte Dosierungsempfehlung für Rohkaffee-Extrakte oder Nahrungsergänzungsmittel. Im Allgemeinen ist es am besten, innerhalb der empfohlenen Dosis auf dem Produktetikett zu bleiben, wenn auch nur, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Worauf Sie achten sollten

Grüner Kaffee kann in vielen Naturkostläden und einigen Lebensmittelgeschäften gefunden werden. Viele kommen in Einzelportionspackungen. Im Gegensatz zu normalem Kaffee, dessen Aroma und Geschmack das Ergebnis der Röstung ist, ist grüner Kaffee fast völlig ohne Aroma und hat einen leicht bitteren Geschmack.

Extrakte aus grünem Kaffee und Nahrungsergänzungsmittel können auch online und in Geschäften gefunden werden, die sich auf Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert haben. Einige der Extrakte sind als Tinkturen verpackt, die Sie mit Hilfe eines Tropfers einnehmen. Andere sind in Form von Tabletten oder Gelkapseln erhältlich.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Nahrungsergänzungsmittel in den Vereinigten Staaten weitgehend unreguliert sind.9 Es kann erhebliche Unterschiede in der Qualität und Dosierung von einer Marke zur nächsten geben.

Um Sicherheit und Qualität zu gewährleisten, sollten Sie nur Nahrungsergänzungsmittel wählen, die von einer anerkannten Zertifizierungsstelle wie der U.S. Pharmacopeia (USP), NSF International und ConsumerLab getestet und zugelassen wurden.

Andere Fragen

Anstatt Nahrungsergänzungsmittel oder Extrakte einzunehmen, können Sie auch ein grünes Kaffeegetränk zubereiten. Dazu mahlen Sie zwei Unzen rohe Bohnen in einer Kaffeemühle. (Die Bohnen lassen sich nicht leicht mahlen, und es bleiben große Stücke übrig.) Lassen Sie sie 15 Minuten lang in 12 Unzen Wasser köcheln, und lassen Sie sie eine Stunde lang ziehen, bevor Sie sie abseihen. Wenn Sie es als Hilfe zur Gewichtsabnahme verwenden, vermeiden Sie die Zugabe von Zucker.

Obwohl die meisten Menschen den Geschmack als zu bitter empfinden, kann er mit normalem Röstkaffee gemischt werden. Auf der positiven Seite enthalten grüne Kaffeebohnen 20 Prozent des Koffeins, das in gerösteten Bohnen enthalten ist (etwa 20 mg gegenüber 100 mg pro Tasse).

Artikel kommentieren