Startseite » Wissenswert » Wie viel Koffein ist in einer Tasse Kaffee?

Wie viel Koffein ist in einer Tasse Kaffee?

Der Energieschub, den wir durch Kaffee bekommen, kommt von dem Stimulans Koffein, das Adrenalin im Körper aktiviert. Koffein selbst ist eine bitter schmeckende, adrenalinstimulierende Verbindung, die natürlich in einer Vielzahl von Pflanzen vorkommt. Viele Menschen konsumieren koffeinhaltige Getränke speziell wegen des Adrenalinrausches. Aber wie viel Koffein ist genau in jeder Tasse Kaffee enthalten und wie viel ist gesund, wenn man sie täglich konsumiert?

Die Bestimmung des Koffeingehalts in Ihrem Kaffee ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Sie müssen eine Vielzahl von Faktoren abwägen, darunter die Art der Kaffeebohne, die Art des Aufbrühens und die Größe der Tasse, die Sie verwenden.

Eine Tasse gebrühten koffeinhaltigen Kaffees kann zwischen etwa 65 Milligramm (mg) und 175 mg Koffein enthalten, bei größeren Portionen sogar bis zu 450 mg Koffein. Espresso hat etwa die doppelte Koffeinkonzentration wie gebrühter Kaffee, wird aber im Allgemeinen in kleineren Mengen konsumiert. Außerdem wirken sich verschiedene Koffeinmengen auf verschiedene Menschen unterschiedlich aus.

Koffeintoleranz

Manche Menschen bekommen schon von einer kleinen, schwachen Tasse Kaffee einen deutlichen Energieschub, während andere viel mehr brauchen, um einen Wachheitsschub zu spüren. Außerdem hat Koffein Nebenwirkungen, und die Dosis, die eine Person am Morgen bequem aufweckt, kann für eine andere Person viel zu viel sein und Angst und Nervosität hervorrufen.

Nicht nur die Menge an Koffein in einer Tasse Kaffee variiert von Tasse zu Tasse, sondern jeder Mensch hat seine eigene Koffeintoleranz, die mit der Zeit zunimmt, wenn Sie die konsumierte Menge erhöhen.

Und selbst wenn Sie Tag für Tag denselben Kaffee trinken, kann sich der Koffeingehalt ändern. Das liegt an den natürlichen Schwankungen der Kaffeebohnen selbst sowie an Unterschieden in der Art und Weise, wie diese Bohnen geröstet, gemahlen und aufgebrüht wurden.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie viel Koffein ungefähr in einer Tasse Kaffee enthalten ist. Außerdem gehen wir darauf ein, wie Koffein auf Sie wirken kann.

Koffeinmenge im Kaffee

Die genaue Menge an Koffein in einer Tasse Kaffee variiert je nach Marke, Kaffeebohnensorte und Brühverfahren – deshalb spricht man auch von “schwachem Kaffee” oder “starkem Kaffee”.

Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass eine kleine Tasse koffeinfreien Kaffees die geringste Menge an Koffein enthält, während eine große Tasse aufgebrühten Kaffees (insbesondere eine helle Röstung) den höchsten Koffeingehalt aufweist. Die folgenden Koffeininformationen spiegeln eine durchschnittliche oder minimale Menge wider, die Sie in jeder Größe und Art von Kaffee erwarten können.

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Grundsätze, die Ihnen bei der Wahl Ihres Kaffees helfen können, unabhängig davon, ob Sie versuchen, Ihren Koffeinkonsum einzuschränken oder mehr davon zu konsumieren.

Entkoffeinierter Kaffee

Entkoffeinierter Kaffee enthält im Allgemeinen von allen Kaffeeprodukten die geringste Menge an Koffein pro Tasse. Er ist jedoch nicht immer völlig koffeinfrei.

Tests haben gezeigt, dass koffeinfreie Instant-Kaffees wie Folgers und Nescafe zwischen 0 mg und 3 mg Koffein pro Tasse  enthalten. Wenn Sie also Ihren Koffeingehalt stark einschränken möchten, sind diese Marken eine gute Wahl. Gebrühter entkoffeinierter Kaffee enthält in der Regel zwischen 4 mg und 7 mg Koffein pro Tasse (8 Unzen), und gebrühter Espresso enthält bis zu 16 mg Koffein pro Schuss.

Beachten Sie, dass Starbucks angibt, dass sein koffeinfreier Kaffee viel mehr Koffein enthält als der Durchschnitt für koffeinfreien Kaffee (15 mg für eine Tasse “Short”). Chemiker der Universität von Florida haben jedoch den koffeinfreien Kaffee von Starbucks getestet und festgestellt, dass er weniger Koffein enthält, als das Unternehmen angibt (etwa 6 mg bis 6,7 mg in einer Tasse).

Instantkaffee

Nach koffeinfreiem Kaffee hat Instantkaffee die geringste Menge an Koffein für normalen Kaffee. Eine Tasse enthält etwa 62 mg Koffein.

Brühkaffee

Der Koffeingehalt von gebrühtem Kaffee beginnt bei ca. 95 mg pro Tasse und steigt von dort aus weiter an. Überraschenderweise enthält Kaffee aus helleren Röstungen etwas mehr Koffein als dunkle Röstungen. Leichter geröstete Bohnen sind etwas dichter als Bohnen, die länger bei höheren Temperaturen geröstet wurden.

Generell gilt: Je länger (und dunkler) die Bohnen geröstet werden, desto mehr Koffein geht bei diesem Prozess verloren. Der Unterschied im Koffein ist jedoch möglicherweise nicht spürbar, der Unterschied im Geschmack hingegen schon – dunklere Röstungen haben tendenziell einen reicheren Geschmack.

Espresso

Espresso wird anders dosiert als normaler Kaffee. Ein Schuss Espresso kann 63 mg oder mehr Koffein enthalten, abhängig von der verwendeten Kaffeesorte und der Art der Zubereitung.

Ein Getränk auf Espressobasis mit zwei Schuss – z. B. ein typischer mittelgroßer Milchkaffee oder Cappuccino – enthält also mindestens 125 mg Koffein (zugesetzte Milch und Zucker sind koffeinfrei, fügen dem Kaffee jedoch Kalorien hinzu).

Eiskaffee

Eisgekühlte Kaffeegetränke haben den gleichen Koffeingehalt wie die heiße Version des Kaffees, der für die Zubereitung verwendet wird. Da er jedoch über Eis gegossen wird, das Platz braucht und im Getränk schmilzt, erhalten Sie insgesamt ein etwas weniger koffeinhaltiges Getränk im Vergleich zu einer gleichgroßen Tasse heißen Kaffees ohne Zusätze.

Portionsgröße

Bei der Einschätzung des Koffeingehalts eines Getränks ist es wichtig zu bedenken, dass viele Coffeeshops, einschließlich Starbucks, Kaffeegetränke in mehreren Portionsgrößen verkaufen – die meisten davon sind viel größer als die typische 8-Unzen-Portion. So kann es vorkommen, dass eine “Tasse” Kaffee in Wirklichkeit zwei oder mehr Koffein (und Kalorien) enthält.

Stärke der Bohne

Der Koffeingehalt variiert zwischen verschiedenen Kaffeebohnensorten und sogar einzelnen Kaffeepflanzen. Die beliebten Arabica-Bohnen sind beispielsweise für ihren hervorragenden Geschmack bekannt, enthalten aber einen geringeren Koffeingehalt als die Robusta-Sorte. Außerdem werden einige Kaffeesorten aus “Mischungen” oder einer Mischung von Bohnen hergestellt.

Kaffee vs. Tee und Soda

Kaffee ist nicht das einzige Getränk, das Koffein enthält. Viele Teesorten und Limonaden enthalten ebenfalls Koffein, wenn auch in etwas geringeren Mengen als gebrühter Kaffee.

Wirkungen von Koffein

Koffein ist eine milde psychoaktive Droge, die natürlich in Kaffee, Tee und Kakaopflanzen vorkommt und vielen anderen Produkten wie Limonaden und Energydrinks zugesetzt wird. Es wirkt durch die Aktivierung des zentralen Nervensystems, was eine Steigerung der Wachsamkeit und Energie bewirkt, indem es einen Adrenalinschub auslöst.

Koffeinmoleküle reduzieren auch die Schläfrigkeit, indem sie sich an die Adenosinrezeptoren des Gehirns binden, ein Neurotransmitter, der Müdigkeitsgefühle verursacht. Etwa 20 Minuten nach dem Trinken einer Tasse Kaffee werden Sie einen Koffeinschub bemerken. Etwa eine Stunde später, nach dem ersten Schluck, erleben Sie die volle Wirkung des Getränks.

Für die meisten Menschen ist es in Ordnung, bis zu 400 mg Koffein pro Tag zu konsumieren. Dies entspricht einem Maximum von z. B. vier Tassen Brühkaffee oder drei Milchkaffees mit je zwei Schuss Espresso. Doch selbst wenn Sie weniger Koffein als diesen Richtwert konsumieren und erst recht, wenn Sie mehr trinken, kann Ihr Koffeinkonsum zu unangenehmen Nebenwirkungen führen, darunter:

  • Dehydrierung (Koffein ist ein Diuretikum)
  • Kopfschmerzen und Schwindelgefühl
  • Nervöses, ängstliches Gefühl
  • Übelkeit
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Zittrigkeit
  • Schlafstörungen (vor allem, wenn Sie spät am Tag Koffein konsumieren)
  • Erbrechen

Was man über Koffeinkonsum wissen sollte

Warum Menschen es trinken

Viele Menschen trinken Kaffee, um ihre Wachsamkeit und Leistungsfähigkeit zu steigern. Das Hauptproblem bei der Verwendung von koffeinhaltigem Kaffee, um wacher und leistungsfähiger zu werden, ist jedoch, dass man eine Toleranz gegenüber dem Kaffee entwickelt, was bedeutet, dass man mit der Zeit immer mehr trinken muss, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Dies ist nicht immer eine gute Sache.

Tatsächlich zeigte eine Studie, dass Koffeinkonsum zu “schnelleren, aber nicht klügeren” Ergebnissen bei geistigen Leistungstests führte und dass diejenigen, die gewohnheitsmäßig viel davon tranken, einen “Anstieg der Unruhe/ Nervosität erlebten, der den Vorteil der verminderten Schläfrigkeit aufhob “.

Die meisten Erwachsenen trinken jedoch rituell jeden Tag Kaffee und schwören auf seine Fähigkeit, ihnen beim Aufwachen zu helfen und sie mit Energie zu versorgen.

Gesundheitliche Vorteile

Viele Studien haben gezeigt, dass Kaffee einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Laut einer großen Studie über Ernährung und Gesundheit, in der mehr als 400.000 Menschen über einen Zeitraum von 10 Jahren beobachtet wurden, wurde festgestellt, dass ältere Kaffeetrinker eine um 10 bis 15 % niedrigere Sterblichkeitsrate haben als Menschen, die keinen Kaffee trinken.

Die Analyse, die Menschen mit Krebs, Herzerkrankungen und Schlaganfall ausschloss, ergab, dass das Trinken von zwei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag mit einer höheren Lebenserwartung verbunden war. Der Kaffeekonsum verringerte das Risiko, an Herzkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Schlaganfall, Verletzungen und Unfällen, Diabetes und Infektionen zu sterben, aber nicht das Risiko, an Krebs zu sterben.

Die Studie konnte jedoch keine Ursache und Wirkung für das geringere Sterberisiko feststellen, und es wurde nicht berücksichtigt, ob die Menschen normalen oder koffeinfreien Kaffee tranken.

Obwohl Koffein die Herzfrequenz erhöhen kann, gibt es Hinweise darauf, dass Menschen, die mehr Koffein konsumieren, langfristig weniger unregelmäßige Herzschläge oder Arrhythmien haben. Obwohl Koffein einen sehr kurzzeitigen Anstieg des Blutdrucks verursachen kann, zeigen Studien, dass Koffein keinen hohen Blutdruck verursacht. Die Forschung weist auch auf mögliche stressabbauende Eigenschaften von Koffein hin.

Gesundheitliche Risiken

Obwohl das Koffein im Kaffee in der Regel in moderaten Mengen unbedenklich ist, gibt es Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen, die von einer Einschränkung oder einem Verzicht auf Koffein profitieren können. Zu diesen Gesundheitszuständen gehören:

  • Schwangere: Forscher empfehlen, den Koffeinkonsum während der Schwangerschaft auf weniger als 200 mg täglich zu beschränken.
  • Schlafstörungen: Es ist bekannt, dass Koffein den Schlaf verschlechtert, und es wird allgemein empfohlen, dass Menschen, die mit Schlafproblemen zu kämpfen haben, Koffein einschränken oder vermeiden – obwohl der Konsum in den frühen Morgenstunden für manche in Ordnung sein kann.
  • Migräne: Koffein kann Migräne auslösen oder verschlimmern, obwohl die Forschung unklar ist.
    Ängste: Koffein kann ängstliche Gefühle verstärken.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD): Koffein kann die Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit verschlimmern.
  • Grüner Star (Glaukom): Das Trinken von koffeinhaltigen Getränken kann einen erhöhten Augendruck verschlimmern.
  • Wenn Sie eine dieser Erkrankungen haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob Sie koffeinhaltigen Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke trinken sollten.

Es gibt einige verschreibungspflichtige Medikamente, die negativ mit Koffein interagieren, so dass Sie möglicherweise koffeinhaltigen Kaffee (und andere koffeinhaltige Getränke) vermeiden müssen, wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, dazu gehören:

  • Bestimmte Medikamente gegen Krampfanfälle
  • Bestimmte Medikamente gegen Asthma
  • Einige Antibiotika
  • Einige Antidepressiva und andere Medikamente, die zur Behandlung von psychischen Erkrankungen eingesetzt werden
    Schilddrüsenmedikamente
  • Wenn Sie ein Medikament verschrieben bekommen haben, das in eine dieser Gruppen fallen könnte, und Sie Fragen zu Ihrer Koffeineinnahme haben, besprechen Sie das Thema unbedingt mit Ihrem Apotheker oder Arzt.

Artikel kommentieren